Menu

Das Anwesen

Hotel mit Charme inmitten
der Loire-Schlösser

Das Bauwerk aus dem 16. Jhd., das während der Verschwörung von Amboise im Jahre 1560 eine Hochburg der Protestanten war, gehört seit 1992 zur Vereinigung Relais & Chateau. Ein Ort mit modernstem Komfort, an dem man dennoch den Atem der Geschichte spürt.

Château de Noizay, ein Gebäude aus dem 16. Jhd., wurde von Georges de Vercle und Andrée, Dame de Noizay, von 1514 bis 1540 an der Stelle eines feudalen Schlosses aus dem 12. Jhd. errichtet. Seine Geschichte wurde geprägt durch den Religionskrieg zwischen Protestanten und Katholiken. Es war teilweise Schauplatz der Verschwörung von Amboise.

Hauptquartier der Verschwörer

1560, als Franz II. noch minderjährig war, plante man auf Betreiben des Prinz von Condé, den jungen König zu entführen um in dem starken Einfluss des Hauses Guise zu entziehen. Der Prinz von Condé machte La Renaudie zum Anführer des Komplotts. Seine Truppen wurden von einem Edelmann Namens Castelnau kommandiert.

Der Herzog de Guise, der über diese Nachricht erschrocken war, sammelte seine Truppen und ließ den Hof des jungen Königs von Chateau de Blois nach Chateau Amboise verlegen, da die Verteidigungsmöglichkeiten dort besser waren. Genau zu diesem Zeitpunkt wurde Chateau de Noizay Bestandteil der Szenerie der französischen Geschichte. Die Verschwörer machten das Schloss zu ihrem Hauptquartier, da es nahe bei Schloss Amboise lag. Dieser Verrat wurde ihnen zum Verhängnis. Der Herzog de Guise ordnete dem Herzog von Nemours an, das Schloss Noizay zu belagern. Nach einer blutigen Schlacht wurden der von einem Armbrustpfeil verletzte La Renaudie und seine Partisanen an den Hof von Amboise gebracht und am Balkon des Schlosses gegenüber der Loire als abschreckendes Beispiels gehängt.

Château de Noizay heute

Auch danach ward Château de Noizay Schauplatz vieler, wenngleich weniger blutiger Abenteuer und sollte im Laufe der Jahrhunderte von der hohen Lebensqualität in der Touraine, der Heimat der Könige Frankreichs, zeugen. Es war bis Mitte des 13. Jhd. in Besitz unterschiedlicher Familien und wurde schließlich nach einem Brand restauriert.

Nachdem es die Zeiten schadlos überstanden hatte, wurde es 1989 zu einem charmanten privaten Anwesen umgewandelt, das auch als 4-Sterne-Hotel nichts von seiner alten Anmut eingebüßt hatte. Im Haupteingang befindet sich eine Holzwendeltreppe, die von den Glasfenstern von La Renaudie und Castelnau überragt wird.